2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weihnachtsmarkt ROTTWEIL 2016

 

Wie schon in den vergangenen Jahren als Brauchtum etabliert, stellte das MiTaEinsBoot Rottweil auch dieses Jahr wieder eine Delegation zur Teilnahme am „Marinepunsch“ - Verkauf auf dem Rottweiler Weihnachtsmarkt. Tatkräftig unterstützt wurde die Besatzung dabei durch Kameraden der MiTa – Kompanie aus Eckernförde.
Der Stand der „Rottweil“ befand sich dabei wieder direkt vor dem Alten Rathaus und somit in zentraler Position auf dem Weihnachtsmarkt. Neben dem täglich Verkauf von Marinepunsch wurde den Delegationen aber auch weit mehr geboten. So fanden Führungen durch die historische Altstadt, die Feuerwache und das Gebäude der Narrenzunft statt. Außerdem bot sich die Möglichkeit bislang noch unbekannte Waffen bei der Historischen Rottweiler Bürgerwehr im nahegelegenen Pulverloch zu schießen.
Des Weiteren konnten alle Teilnehmer den beeindruckenden Ausblick vom ThyssenKrupp Turm nahe der Stadt genießen. Auf diese Art und Weise wurde allen Soldaten ein abwechslungsreiches Programm auch abseits der „Marinepunsch“ - Hütte geboten. In der Zeit vom 01.12.16 bis zum 11.12.16 konnte der Umsatz wieder einmal gesteigert werden, sodass der Erlös in Höhe von 20000€ an soziale Einrichtungen gespendet werden konnte. So erhielten der Tagesmütter- und Elternverein, der Kinderschutzbund, der Verein Frauen helfen Frauen und das Suppenstüble Spenden in Höhe von je 5000€. 

 



Verstärkung eingetroffen!

Am 02.12.2016 wurden die begehrten Minentaucherabzeichen
an insgesamt Neun Minentaucheranwärter vergeben.
(Foto: Bundeswehr/Lerdo)


 

MiTaEinsBoot ROTTWEIL erfolgreich beim MOST

 

Im Zeitraum vom 11.11.2016 bis zum 26.11.2016 nahm das MiTaEinsBoot Rottweil am MOST teil. Dabei stand eine Fortführung der in der Schadensabwehr- und Gefechtsausbildung (SAGA) erlangten Fähigkeiten, sowie ein großer Anteil Minenjagd, dem Kerngeschäft des Bootes, auf dem Programm.

Pünktlich zum Beginn des Wochenendes am 11.11.16 um 12:30 Uhr ertönte im Marinestützpunkt Kiel der Manöveranpfiff zum Auslaufen der „Rottweil“ Richtung Belgien. Nach einem fordernden Transit durch den NOK, der Elbe und der Deutschen Bucht, erreichte die Rottweil Samstag Abend den Hafen von Zeebrügge. Durch die sehr kurze Vorlaufzeit zum Manöver, mussten die letzten Vorbereitungen noch bis in den Sonntag Abend hinein abgeschlossen werden. Nichtsdestotrotz stand am Montag Morgen eine hochmotivierte und gut ausgebildete Besatzung zur Musterung auf dem B – Deck, bereit den MOST Team zu zeigen was in Ihnen steckt.

 Besatzung und Searider bei der Verabschiedung  Foto: EAZ M/T

In Woche I des NATO Test fand hauptsächlich Programm in Form von Serials statt. Hier wurden seemännische Manöver wie Schleppen, RAS oder MüB geübt und auch erfolgreich praktiziert. Des Weiteren wurde die Schadensabwehrstruktur an Bord getestet, um Schwachstellen für den Weekly War in Woche II zu ausfindig zu machen. Eine operative Ausbildung erfolgte im Bereich Minenjagd und Remuseinsatz.

Woche II stand ganz im Zeichen der Kombination aller in Woche I gezeigten Fähigkeiten. So spitzte sich die äußere Lage stetig zu und erforderte es somit weitreichende Schutzmaßnahmen sowohl im Hafen, als auch auf See zu ergreifen. So kam es zu Bedrohungen durch IED während der Hafenliegezeit, bei denen vor allem die Minentaucher an Bord gefordert waren. Außerdem war mit Angriffen durch FIAC`s zu rechnen. In einer zweitägigen Seefahrt vom 23.11 – 24.11.16 wurde als krönender Abschluss die Fähigkeit getestet, auf Schadensereignisse und Angriffe während der Minenjagd zu reagieren. Die launische See vor der Küste Belgiens erschwerte die Durchführung dieses anspruchsvollen Programms zusätzlich.

Nach zwei sehr fordernden, aber auch lehrreichen Wochen in den Händen der belgischen Marine konnte sich das MiTaEinsBoot letzten Endes mit der sehr hoch einzuschätzenden Bewertung „very satifactory“ auf Weg zurück nach Kiel begeben.



Erstellen und veröffentlichen dieser Webseite


Kranzniederlegung im Januar am Kreuz "Dennis"Walchensee. Das Denkmal wurde zur Erinnerung an Minentaucher Dennis K. errichtet, der bei einem dienstl. Tauchgang 2006 verstorben ist.


Kranzniederlegung im Juni 2016 am Grab von Minentaucher Dennis Koch.

 

Hier finden Sie uns

Minentaucher e.V.

Hochkamp 6

24214 Gettorf

 

Tel.: 015122420016

 

Vorstand@minentaucherverein.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Minentaucher e.V.